Gewerbliche Anwender
Private Anwender
 
Sie befinden sich hier:  Startseite / Anthrazit - Spezial

Anthrazit - Spezial

 
  Anthrazit - Spezial  
Anthrazit - Spezial ist ein Filtermaterial, das für die Schwimmbadwasseraufbereitung zum Abbau von gebundenem Chlor, Trihalogenmethanen und AOX entwickelt wurde. Der Abbau erfolgt sowohl durch Einlagerung als auch durch katalytische Zersetzung an den Phasengrenzflächen des Materials.
Anthrazit - Spezial ist ein thermisch behandelndes Filtermaterial auf Kohlenstoffbasis (Rohstoff: Anthrazit). Die hydraulischen Eigenschaften (Rückspülung, Bettausdehnung, etc.) von Anthrazit - Spezial sind nachezu identisch mit denen des seit Jahrzehnten in der Filtration eingesetzten Filter Anthrazit N (Typ I). Die vorhandenen Anlagentechnik kann somit in der Regel beibehalten werden. Die speziellen Eigenschaften ermöglichen die Einhaltung und zum Teil deutliche Unterschreitungen der in der neuen DIN 19643 (April 1997) festgelegten Grenzwerte für gebundenes Chlor und Trihalogenmethane.
 
1. Einsatzgebiete

Bei der Desinfektion von Schwimm- und Badebeckenwasser entstehen aus der Reaktion des Desinfektionsmittels Chlor, mit den durch die Badegäste eingetragenen Kohlenstoff- und Stickstoffverbindungen* unerwünschte Nebenprodukte. Diese Reaktionsprodukte sind in erster Linie Trihalogenmethane und gebundenes Chlor (Cloramine), die ursächlich verantwortlich sind für häufige Bindehautreizungen der Augen und dem typischen stechenden "Chlorgeruch" in der Schwimmhalle. Anthrazit - Spezial wird dort eingesetzt, wo die vorhandene Aufbereitungstechnik diese Probleme nicht zufriedenstellend löst. Es ist eine wirksame Alternative zur Pulver - Aktivkohle etc. Anthrazit - Spezial wird in typischen Einsatzgebieten der Mehr- und Einschichtsfiltration eingesetzt. Der pH-Einsatzbereich liegt bei pH 6 - 10.

*Unerwünschte Inhaltsstoffe werden seit einigen Jahren in zunehmenden Maße auch durch bereits belastete Füllwässer eingetragen.

2. Materialkenndaten

Körnung 0,6 - 2,0mm
Schüttdichte ca. 640 kg/m3
Dichte ca. 1300 kg/m3
Schüttungsporosität ca. 40,0 %;
Oberfläche ca. 350 m2/g;
Chlorhalbwertslänge < 0,2 m;
Die angegebenen Werte sind Durchschnittswerte.

3. Vorteile

- Grenzwerte nach DIN 19643 vom April
1997 für gebundenes Chlor und
Trihalogenmethane können eingehalten
werden.
- Die bestehende Filteranlage kann
genutzt werden, das heißt keine
Anlagenerweiterung/ -umbau etc.
- Einfache Handhabung: Filterbetrieb und
Spülung wie Mehrschichtfilter.
- Kornart und Verteilung ist auf minimalen
Druckverlust abgestimmt.
- Keine Braunfärbung des Wassers in der
Anfahrphase.
- Keine Auswaschung (pH - Wert neutral).

4. Kornkombinationen / Schichthöhen

Die angegebenen Kornkombinationen und Schichthöhen stellen lediglich Richtwerte dar. Eine optimale Filterschüttung muß immer den jeweiligen Gegebenheiten angepaßt werden. Bei Rückfragen sind wir Ihnen gerne behilflich.

 
  - Mehrschichtfilter
Kombination Körnung Schichthöhe
  (mm)-(mm)  
Anthrazit Spezial 0,60-2,00 mind. 600
Filtersand 0,40-0,80 mind. 600
  0,63-1,00 mind. 600
  (0,71-1,25) (mind. 600)

- Einschichtfilter

offene Anlagen 500 - 1500 mm
geschlossene Anlagen 900 - 2000 mm

 

5. Filtergeschwindigkeit

 

offene Anlagen 5 - 10 m/h
geschlossene Anlagen 10 - 30 m/h

 

6. Spültechnik Einschichtfilter

- Spülung nur mit Wasser.
Wasser 30 - 35 m/h.
Spüldauer bis zum klaren Wasserablauf

- Spülung mit Luft und Wasser (getrennt).
Absenken des Wasserspiegels bis max.
10cm über die Filtermaterialoberfläche.

Luftspülung (60 m/h) ca. 5 Mintuten
Verweilzeit ca. 2 Mintuen
Wasser (30 - 35 m/h) ca. 8 Minuten*
Spüldauer bis zum klaren Wasserablauf*

 

*Ist der Ablauf nach 8 Minuten noch nicht klar,
macht es wenig Sinn, die Wasserspülung über
diesen Zeitraum hinaus fortzuführen. Hier sollte
der komplette Spülvorgang (Luft, Absenken,
Wasser) wiederholt werden, da dies im
allgemeinen effektiver und kostengünstiger ist.

7. Spültechnik Mehrschichtfilter

Spülung nur mit Wasser
Wasser 30 - 35

Spülung mit Luft und Wasser
(getrennt).
Absenken des Wasserspielgels bis max.
10 cm über die Filtermaterialoberfläche s.
Pkt. 6.

8. Freibordhöhe

25 % der Filterschicht (ohne Stützschicht) mit einem Sicherheitszuschlag von mindestens 300mm.

9. Verpackung und Lieferung

Lieferung ab Werk:

- lose im Silofahrzeug
- Big Bags
- Polysäcke mit je 50 l Inhalt

 
     
  Zur Erstellung dieses Arbeitsblattes wurden folgende Normen zugrunde gelegt:
  • DIN 1988 Teil 1: Technische Regeln für Trinkwasser - Installation (TRWI); Allgemeines; Technische Regeln des DVGW.
  • DIN 19605 Filter zur Wasseraufbereitung.
  • DIN 19607 Chlor zur Wasseraufbereitung; Technische Lieferbedingungen.
  • DIN 19623 Filtersande und Filterkiese für Wasserreinigungsfilter, Technische
    Lieferbedingungen.
  • DIN 19643 (April 1997) Aufbereitung und Desinfektion von Schwimm- und Badebeckenwasser; Teil 1: Allgemeine Anforderungen.
  • DIN 19643 (April 1997) Aufbereitung und Desinfektion von Schwimm- und
    Badebeckenwasser; Teil 2: Verfahrenskombinationen: Adsorption - Flockung - Filtration - Chlorung.
   





Drucken | Powered by Koobi:SHOP 7.25 © dream4® | Impressum